Saphir - Rebellische Herzen

Über die Seelenverbindung zwischen Mensch und Pferd

"Hier bin ich - ich bin einfach nur da. Für immer, wenn du willst."

Roxy, ein ehemaliges Straßenkind, trifft bei ihren Sozialstunden auf dem noblen Kastanien-Gestüt auf den verstörten Vollblutaraber Saphir. Beide spüren von der ersten Begegnung an eine tiefe Verbundenheit miteinander.

Doch seine Besitzerin ist völlig überfordert mit dem ausgemusterten Rennpferd und wendet Methoden an, ihn gefügig zu machen, die das hochsensible Pferd unberechenbar werden lassen. Alleine Roxy vermag es, mit dem Saphir umzugehen, doch statt Bewunderung schlägt ihr von Neid und Missgunst entgegen. Alleine Nolan, die große Turnierhoffnung des Gestüts, erkennt Roxys Talent im Umgang mit dem verstörten Araber. Doch seine Freundin ist ausgerechnet Isabella, Saphirs Besitzerin. Roxy setzt alle Hebel in Bewegung, Saphir vor dem sicheren Tod zu bewahren. Dafür muss sie jedoch ihre tiefsten Ängste überwinden und sich ihren wahren Gefühlen stellen.

Über die Liebe zwischen einem Mädchen und einem Pferd - jeder Konvention und Vernunft zum Trotz.

 

Leserstimmen zu "Saphir - Rebellische Herzen":

„Wunderschöne Geschichte – nicht nur für Pferdefans!“

 

„Geht direkt ins Herz“

 

„Einmalig, atemberaubend und emotional packende Geschichte“

 

„Wichtig für alle, die Pferde verstehen wollen“

 

„Eine sehr emotionale Geschichte, die tief geht“

 

Ein Schimmer von Glück

Ein Pferderoman für junge und jung gebliebene Leser

Slawa seufzte. "Ich glaube, das hat keinen Sinn."

"Oh doch, das hat es!", widersprach ich. "Mag sein, dass Bonnie dabei ist, sich aufzugeben, aber ich bin es nicht. Ich glaube an Wunder!"

 

Mira findet auf dem verlassenen Hof ihres Vaters die schwerkranke Stute Bonnie. Sie leidet an Hufrehe und die Ärzte haben bereits jede Hoffnung aufgegeben. Niemand glaubt an Heilung - außer Mira. Gemeinsam mit dem wortkargen, eigenbrötlerischen Nachbarsjungen Slawa setzt sie alles daran, Bonnie zu retten.

Durch die Liebe zu diesem besonderen Tier wächst Mira über sich hinaus. Und wagt endlich, an ihr eigenes Glück zu glauben.

 

Leserstimmen zu "Ein Schimmer von Glück":

 

"Praktisch von der ersten Seite an konnte ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. (...) Um dieses Buch lesen zu können, muss man kein Pferdefan sein. Jeder wird diese besondere Verbindung mögen." (Ellaliest)
"Diese Geschichte ist unglaublich! Sie hat mich zutiefst berührt. Ich habe geweint, gelacht, mitgefiebert und mitgebangt." (booksblood)

"Ein Pferdebuch mit Tiefgang." (Gwenfly)

"Die Geschichte gewinnt von Seite zu Seite an Stärke und Emotionalität." (lesenbirgit)

"Ich habe schon viele Pferdegeschichten gelesen, aber noch nie war eine so berührend und emotional." (Büchervielfalt)

Weitere Romane von mir, in denen Pferde eine wichtige Schlüsselrolle spielen:

Die Splitterherz-Trilogie

In meiner Splitterherz-Trilogie steht dem männlichen Helden Colin, einem sich von Träumen ernährenden Nachtmahr, der prachtvolle Friesenhengst Louis d'Argent zur Seite. Pferde sind Colins große Liebe und seine ganz besondere Verbindung zum Menschsein. Obwohl sie das Raubtier in ihm wittern, vertrauen sie ihm mit der Zeit mehr und mehr und gehen eine einzigartige, innige Verbindung mit ihm ein - als spürten sie, wie zerrissen er ist und wie heilsam ihre Gegenwart für ihn sein kann.

Ellie jedoch, die weibliche Heldin, aus deren Sicht die Romane erzählt werden, fürchtet sich zutiefst vor Pferden. Alleine ihre Liebe zu Colin zwingt sie dazu, sich diesen Ängsten zu stellen. Und schließlich ist es auch Louis, der dem Ende der Trilogie die entscheidende Wendung gibt ...

Splitterherz, Scherbenmond, Dornenkuss, erschienen als Hardcover, Taschenbuch und ebook bei script5

Die Diamantkrieger-Saga

Die Diamantkrieger-Saga erzählt in drei Romanen vom spirituellen Erwachen der jungen Heldin Sara und begleitet sie auf ihrem Kampf gegen die Hydra, den dunklen Machenschaften der Unterwelt, die alldas personifiziert, was unserem persönlichen Glück im Wege steht.

In einer plötzlichen Vision, in der sie sich auf einer prachtvollen Schimmelstute durch die Wüste galoppieren sieht, erkennt Sara die Lichtkriegerin in sich und überdies, dass das jetzige Leben nicht ihr einziges gewesen ist. So entdeckt sie auch ihre uralte Liebe zu den Pferden wieder - und begegnet im dritten Band fernab von zu Hause einer Mawari-Stute, die dem Pferd in ihren Visionen verblüffend gleicht und mit der sie sich sofort zutiefst verbunden fühlt. Dieses Gefühl beruht auf Gegenseitigkeit, denn Sara ist der erste Mensch, den diese Stute ohne Namen in ihrer Nähe duldet - und eine fantastische Reise beginnt.

Damirs Schwur, La Lobas Versprechen, Tashiras Bestimmung, erschienen als Hardcover und ebook bei cbt