Kristallklangschalen und ihre Wirkung

Alles, was in uns und um uns herum ist – so fest es uns auch erscheinen mag – befindet sich in Bewegung: Es schwingt. Selbst ein solider Holztisch besteht aus sich permanent bewegenden, winzigen Atomen. Auch unsere Organe, Knochen, Muskeln und Zellen schwingen unentwegt. Ein gesunder Körper zeigt gleichmäßige, harmonische Schwingungsmuster auf, ebenso eine ausgewogene Psyche. Deshalb fühlen wir uns in Gegenwart von Menschen, die mit sich selbst im Reinen sind, meistens besonders wohl.

 

Da Klang Schwingung ist, hat jeder Körper seinen eigenen, unverwechselbaren Klang, der sich wiederum aus den unterschiedlichen Schwingungen der einzelnen Organe, Zellen, Knochen, Muskeln etc. zusammensetzt. Wir sind unser eigenes Orchester und im geordneten, gesunden Zustand ergibt sich aus uns eine wohlklingende Symphonie.

 

Krankheiten unterschiedlichster Form entstehen, wenn die Grundschwingung einzelner Körperbereiche gestört ist – beispielsweise durch starken Stress, das Eindringen eines Infektes oder permanente Außenreize wie Kälte oder Nässe. Die Schwingung wird disharmonisch; es bilden sich Missklänge, die sich in Schmerzen, Unwohlsein, Krämpfen usw. äußern können. Bei einem Heilungsprozess werden diese Missklänge wieder geordnet und neu sortiert. Manchmal muss dafür erst etwas absterben (zum Beispiel verletzte Haut) und neu wachsen; auch bilden Zellen sich unentwegt neu, ganz besonders während eines Heilungsprozesses. Gebrochene Knochen müssen wieder zusammenfinden, die aufgeschürfte Haut will sich schließen – im Idealfall ohne Narben.

Das Gleiche gilt für unser emotionales Innenleben. Nach einem großen Verlust, einer Trennung oder einem anderen einschneidenden Lebensereignis müssen wir uns erst wieder finden, uns sortieren und dabei wieder mit uns und unserem Leben in Einklang kommen. Dieser Prozess kann sich zunächst willkürlich und chaotisch anfühlen, strebt aber wie alles in der Natur stets nach neuer, harmonischer Ordnung.

Aufgrund ihrer symmetrischen, klaren und ordnenden Schwingung können Kristallklänge dazu beitragen, einen solchen äußeren und inneren Heilungsprozess zu unterstützen. Sie helfen dem Betroffenen, sich zu entspannen – denn ohne Entspannung ist keine Heilung möglich -, sich auf die gegenwärtige Situation einzulassen und Widerstände abzubauen. Kristallklänge finden ihren Weg, auch bis in die kleinsten Zellen. Es ist dafür keine Kopfarbeit notwendig, der Klang geschieht ohne weitere Aktion. Die Schwingungen der Schalen sind wie sanfte Massagen für Körper und Seele.

 

Wegen ihrer feinen Wahrnehmung sprechen Tiere, insbesondere Pferde, Katzen und Hunde, auf Kristallklanganwendungen besonders gut – auch, weil sie sich unvoreingenommen und ohne „Gedankenhürden“ auf das Klangerlebnis einlassen. Besitzer und Tier profitieren dabei gleichermaßen von der Klanganwendung, denn sie stellt eine Therapieform da, die beide direkt spüren und erfahren. Auch sind in der Regel schon bei der ersten Anwendung unmittelbare Effekte zu beobachten.

Somit ist die Kristallklanganwendung eine sanfte, wirkungsvolle und erlebnisreiche Anwendungsform, die Pferd und Besitzer sowohl auf körperlicher als auch auf emotionaler Ebene dient. 

 

WICHTIG: Eine Kristallanwendung ersetzt niemals die Konsultation eines Tierarztes. Bei erstmals auftretenden, unbekannten Beschwerden sollte daher immer zuerst der Tierarzt zur Rate gezogen werden!

 

Foto: Fotolia